Spiel und Spaß im Verein

Wer hat Lust, mit uns gemeinsam Skat zu dreschen?

Im Oster-Newsletter hatten wir von unseren Plänen gesprochen, nun ist es so weit: Wir fanden eine hervorragened geeignete Spielseite, auf der wir Skatfreunde uns nach Herzenslust austoben können. Es ist die Seite https://www.skatstube.de . Bis zum Ende der ersten Maiwoche werden wir noch einige Tests fahren, doch danach geht es los! Wir werden einen (oder mehrere?) Vereinstische des TC Burg einrichten, um die herum wir uns nach Lust und Laune sammeln können, um gemeinsam Skat zu spielen. Das macht ohnehin Spaß, zu Corona-Zeiten, wenn Tennis nicht oder kaum gespielt werden kann, ist das um so vergnüglicher. Wer sich schon einmal warmspielen möchte: Auf der Site von www.skatstube.de gibt es genügend Möglichkeiten unverbindlich zu üben. Wir freuen uns auf den ersten Skat-Stammtisch des TC Burg Kendenich!

Die Montagsrunde

Während der Wintersaison spielen viele unserer Mitglieder einmal oder mehrmals wöchentlich in einer der Spielrunden mit. Diese spielen - meist Doppel oder Mixed - zu fest gebuchten Zeiten in einer der Hallen im Umkreis, ein preiswertes Vergnügen. Jede dieser Spielrunden hat ihre Besonderheiten: So ragt die scherzhaft "Gourmet-Runde" (Dienstags ab 18 Uhr in der Knapsacker Halle) dadurch heraus, dass jede dienstägliche Doppelstunde mit einem gemeinsamen Essen (z.B. Mettbrötchen oder eine kräftige Goulaschsuppe) abgeschlossen wird. Die "Montagsrunde" (jeden Montag von 10 bis 12 Uhr in der Liblarer Halle) lost zu Spielbeginn aus, mit welcher Paarung begonnen wird. Das Bild zeigt aus dieser Runde Matthias, der soeben von vier auf dem Netzpfosten ausgelegten Münzen seinen Spielpartner gezogen hat. Eigentlich ist das nur ein netter Jux, denn meist reicht die Zeit für drei Doppelsätze, so dass jeder einmal mit einem der drei anderen Spielpartner zusammen spielt.

Die dienstägliche "Gourmet-Runde"

Jeden Dienstag ab 18 Uhr bleibt während der Wintersaison auf Platz 2 in der Knapsacker Halle kein Auge trocken. Denn dann spielen die Männer um den Rundenchef Robert ihre traditionelle Doppelrunde. Spielpunkte werden zwar sehr ernsthaft und regelkonform gezählt, doch nur selten vergehen mehrere Minuten, in denen nicht auch gelacht und gescherzt wird. Und nach zwei Stunden werden die nach schweißtreibendem Spiel verlorenen Kalorien im Clubheim des TC Knapsack wieder nachgefüllt. Per Whatsapp-Liste wird zuvor klargemacht, wer jeweils für das Besorgen von Speis und Trank zuständig ist. Eins sei verraten: Mettbrötchen mit Zwiebel sind bislang DER Renner!

Tennis-Powerwochenende

Seit einigen Jahren schon startet früh im April eine Gruppe besonders emsiger Tennisherren des TC Burg zu einem Trainingswochenende in ein geeignetes Wellnesshotel im Bergischen Land oder an die Mosel. Dieser Ausflug nennt sich "Tennis-Powerwochenende", und bisher kamen die Recken des TC noch jedes Mal begeistert zurück. Wo und wann sonst kann man so gut einen "Angriffs-Slice" lernen, einen "Smash" bis zum Abwinken ausprobieren und - nach dem Training versteht sich - einen hausgemachten Caipirinha nach dem Candle-Light-Dinner genießen?

Radtour statt Tennis

Ein Beispiel von vielen: Die Radtour der 60er Herren rund um Effeld. Einen herrlichen Sonnentag im Juli hatten sich die TCB-Männer auf Einladung von Hans Hansen ausgesucht, um einmal seine Lieblings-Radstrecke an der deutsch-holländischen Grenze abzufahren. Es war nicht nur ein pannenfreier und genussreicher Sonntag für die Männer, sondern sie hatten viel Spaß bei der Tour von Rastplatz zu Rastplatz: Immerhin rund 60 Kilometer auf unterschiedlich befestigten Wegen hatten sie hinter sich, als es endlich an die Schluss-Einkehr in einem der hervorragenden Effelder Restaurants auf dem Programm stand. Danke Hans, das war Spitzenklasse! Für die Tour in diesem Jahr werden noch Anmeldungen entgegengenommen.

Wandern mit und ohne Rotwein

Zum Rotweinwanderweg oberhalb des traumhaft schönen Ahrtals (und auch zu anderen tollen Zielen nahe unserer Heimat) zieht es in jedem Jahr eine Gruppe von TCB-Wanderfreunden. Spätestens wenn im Herbst die Medensaison Vergangenheit ist und die Herbstsonne den Reben ihre volle Kraft gibt, dann ist es wieder so weit. Wer Lust hat mitzumachen, der ist auch hier herzlich willkommen. Arnold Haas organisiert nicht nur unsere umtriebige 70er-Mannschaft, er freut sich über jeden, der mitwandert.

Der TCB beim Hürther Stadtfest

Auch das gehört zu uns: Gemeinsam haben wir Spaß dabei, für unseren Verein zu werben. Ob das im Gespräch mit Freunden und Bekannten ist, bei einem unseren wirklich wunderschönen kleinen Feste oder - wie hier zu sehen - auf dem Hürther Stadtfest. Einen ganzen Tag lang konnten wir bei herrlichem Sonnenwetter mit Besucherinnen und Besuchern über Gott und die Welt und selbstverständlich über unseren TC Burg sprechen. Und tatsächlich: den einen oder anderen haben wir wenig später auf unserer Anlage wiedergetroffen.Wir freuen uns schon auf das nächste Hürther Stadtfest!

An anderer Stelle haben wir Felix bereits vorgestellt: Er ist der "ungekrönte König" der Anlage des TCB. Vor wenigen Jahren bekam er ein eigenes Heim für die Sommermonate (im Winter zieht er sich nach seinen Runden lieber ins Warme zurück). Das nebenstehende Bild zeigt die "Einweihung" der neuen Behausung unseres Vereins-Katers. Er nutzt sein Haus seither gerne, was auch damit zu tun hat, dass Hermann das Futter für Felix dort serviert.