Sie sind hier: Startseite » Aktuell

Aktuelles

Kennenlern-Nachmittag mit viel Spaß

TC Burg mit neuen Ideen: Herrlicher Kennenlern-Nachmittag für Alt- und Neumitglieder

Trotz Corona-Bedingungen gelang dem TC-Burg-Team am Sonntag, 5. Juli, ein herrlicher Kennenlern-Nachmittag für Alt- und Neumitglieder auf der wunderschönen Tennisanlage in Kendenich. Rund 30 Spielerinnen und Spieler waren der Einladung des Vorstands gefolgt und hatten bei schönem Wetter Spaß am gemeinsamen Spiel.

Schon vor dem Biergarten gab Henrys neue Trainingswand Anlass zu Gesprächen und vergnüglichen Versuchen mit Ball und Racket. Als gegen 18.00 Uhr das letzte Doppel dieses Nachmittags ausgetragen wurde, zog Vorsitzender Jo Köln, eine erste Bilanz: „Das war sehr erfreulich: Rund 30 Mitglieder waren heute hierher gekommen, um sich gegenseitig besser kennenzulernen und gemeinsam einen schönen Tennisnachmittag zu verbringen. Mit Sicherheit war das nicht der letzte „Kennenlern-Nachmittag“. Und Frank Merkel, sein Stellvertreter, pflichtete ihm bei: „Das war super! Auch unser neuer Trainer André hat einige Interessenten für sein Trainingsangebot gewinnen können.“

Hier kannst du ihn bestellen: TC Burg-Newsletter

Kennenlern-Nachmittag: Sonntag, 5. Juli, 13.00 Uhr

Viele neue Mitglieder beim TC Burg - Auf zum Kennenlern-Nachmittag am Sonntag!

Der TC Burg Kendenich erlebt auch unter Corona-Bedingungen zur Zeit einen unerwartet positiven Aufschwung: Innerhalb weniger Wochen konnte Vorsitzender Jo Köln sage und schreibe 40 neue Vereinsmitglieder begrüßen. „Es ist ein gutes Zeichen für unseren Verein, dass wir es geschafft haben, innerhalb so kurzer Zeit unseren Bestand an Mitgliedern um rund 40 Prozent zu erhöhen“, sagt er nicht ohne Stolz.

Ein Schlüssel zum Erfolg des TC Burg ist die intensive Ansprache der neuen Mitglieder. „Hier müssen wir uns jetzt intensiv kümmern“, sagt Jo Köln. Um die Bindung zwischen der großen Schar der Neumitglieder und ihrem Verein zu stärken, komme es nun verstärkt darauf an, dass neue und alte Mtglieder sich möglichst schnell kennenlernen. „Miteinander spielen, füreinander da sei, gemeinsam unsere traumhaft schöne Anlage genießen: Das kann man nur, wenn man sich auch persönlich kennt“, so der Vorsitzende. Aus diesem Grund plant der Vorstand eine Reihe von Kennenlern-Events in der kommenden Zeit. Als erstes steht ein Kennenlern-Tennis-Nachmittag schon am Sonntag, 05.07.2020, ab 13:00 Uhr auf der Anlage des TC Burg auf dem Programm:

Hier können sich die neuen Mitglieder untereinander und die TC Burg-Tennis-Familie besser kennenlernen. Es können Kontakte geknüpft werden, um z.B. auch geeignete Spielpartner(-innen) in den unterschiedlichen Spielstärken und Altersgruppen zu finden.

Vor allem sollen die Teilnehmer des Kennenlern-Nachmittags gemeinsam Tennis spielen: Je nach Teilnehmerkreis wird ad hoc ein Spielmodus abgestimmt (z.B. Mixed- oder Doppel-Spiele mit Wechsel alle halbe Stunde). Motto: Miteinander Tennis spielen und Spaß haben!

Das geltende Hygiene-Konzept wird zu dieser Veranstaltung überarbeitet und den Bedingungen angepasst, so dass niemand Sorgen um seine Gesundheit zu haben braucht. Auch die Nutzung des Getränkekühlschranks mit Ausgabe/Verkauf von Getränken in Flaschen wird dann unter Einhaltung von Hygiene-Richtlinien möglich sein. Selbstverständlich: Wie in allen Lebensbereichen sind die Einhaltung des Abstandsgebots und allgemeiner Hygienevorschriften sowie die Rückverfolgbarkeit der Kontakte oberstes Gebot. Jo Köln: „Wir werden das schaffen und ich verspreche: Es wird allen Spaß machen, die dabei sein werden!“ Auch Gäste sind zum Kennenlern-Nachmittag - wie immer beim TC Burg! - herzlich willkommen

Der sympathische Tennisverein „mit der schönsten Anlage weit und breit“ hat sich damit trotz Corona eine denkbar gute Grundlage geschaffen, um seine Mannschaften aufzustocken und mit frischer Kraft ins 60. Jubiläumsjahr zu starten. Jo Köln: „Das ist ein schöner Erfolg unserer Arbeit, und ich danke allen, die dazu beigetragen haben.“ Dieser Kreis, so der Vorsitzende, sei groß: „Das reicht von denjenigen, die zusammen mit Hermann und Manni für den Top-Zustand unserer Anlage sorgen, über die Mitglieder, die sich gemeinsam mit unseren Corona-Beauftragten Conny und Frank darum bemühen, dass unser Spielbetrieb trotz harter Corona-Zeiten so wunderbar funktioniert, bis hin zu den Vorstandsmitgliedern, die viel Zeit und Arbeit aufwenden, um neue Mitglieder auf ihren ersten Schritten in unserem Verein zu begleiten. Unsere neue Kampagne zur Öffentlichkeitsarbeit hat dabei ebenso ihre Wirkung gezeigt wie die tägliche Arbeit unseres neuen Trainers André Mallon - und das unermüdliche Schaffen von Schatzmeisterin Dagmar Maiwald, die sich ebenso intensiv wie erfolgreich um viele weitere Aspekte unseres Vereinslebens kümmert. Und unser „Schriftführer“ Ralf Koenig und unser Sportwart Thomas Glaser sind ebenfalls intensiv an dieser Arbeit beteiligt.“

Samstag, 27. Juni: Niederlage unserer 60er Herren

Samstag, 27. Juni: Die Hoffnung der Gäste aus Kendenich zerstob mit der knappen Niederlage im Doppel von Werner&Erhard

Um eine Erfahrung reicher sind jetzt die 60er-Herren des TC Burg Kendenich: Ihre Gegner vom Bergheimer TC Grün-Weiß sind nicht nur gastfreundlich sondern auch überaus kampfstark! Und so endete die Begegnung zwischen den beiden Mannschaften am Samstag, 27. Juni 2020, mit einem klaren Sieg für die Herren aus der nahen Kreisstadt. Zwar hatten die Kendenicher Gäste wieder einmal alles gegeben, doch auch das harte Training der vergangenen Tage nützte nur wenig: 7:2 lautete der Stand auf der Schlussabrechnung.

Dabei hatte alles so gut angefangen. Das Wetter zeigte sich von seiner freundlichen Seite, und alle sechs Einzel konnten wie geplant parallel stattfinden. Dabei zeigten die hochmotivierten Gäste aus Kendenich sich durchaus ihren Gegnern ebenbürtig – jedenfalls eine gute Stunde lang sah das so aus. Wieder einmal waren Christoph und Ralph als sichere Punkteverwerter: Beide konnten ihre Einzel gewinnen und nährten so die Kendenicher Hoffnungen auf einen endlich möglichen Sieg. Keine Frage: Auch wenn eine Mannschaft nach den Einzeln 2:4 zurückliegt, so ist ein Sieg theoretisch immer noch in Reichweite. Und bekanntermaßen stirbt die Hoffnung zuletzt. Die lag zunächst auf dem Kendencher Spitzendoppel mit Werner und Erhard. Wer sonst sollte die Wende bringen, wenn nicht diese beiden Cracks? Doch Pustekuchen, die Hoffnung der Gäste aus Kendenich zerstob mit der knappen Niederlage von Werner&Erhard. Aus war´s mit einem möglichen Sieg. Und so schmolz auch der Wille der beiden anderen Doppel aus Kendenich, wenigstens die Ehre zu retten: Alle drei Doppel-Punkte gingen nach Bergheim.

Schade, aber noch sind die 60er nicht ganz verloren: Am 8. August fahren die wackeren Herren aus Kendenich zum TuS Pützchen. Spätestens dann sollte der eine oder andere Punkt zu holen sein. So jedenfalls ist der Plan. Und der ist eine gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Fortsetzung der für die Kendenicher 60er bisher weniger gelungene Saison. Immerhin bliebe selbst bei einer weiteren Niederlage („worst case“) der Trost: In der laufenden Corona-Saison steigt keine Mannschaft ab, das hat der TVM so vorgesehen.

Hier geht´s zur aktuellen Tabelle und zu den Ergebnissen.

Medenspiel-Auftakt der 70er am 23. Juni 2020

Super! Angstgegner Fredenbruch zu Gast bei den 70ern des TC Burg Kendenich: 3:3

Ausgerechnet gegen ihren Angstgegner TC Fredenbruch Brühl boten die Herren 70 des TC Burg Kendenich am Dienstag, 23. Juni 2020, eine tolle Medenspiel-Begegnung. Auf der eigenen Anlage traten die Kendenicher mit ihrem aktuell besten Aufgebot an (Einzel: Erhard Rauschen, Henry Meul, Erhard Rauschen und Albert Wagner - Doppel: Rauschen/Scheutwinkel und Meul/Willgerodt). Und sie zeigten ihren Gegnern aus Fredenbruch vom ersten Spiel an, dass sie ernsthaft an den Sieg glaubten. Das klappte am Ende dann zwar nicht ganz - Alain Willgerodt hatte sich - im Doppel mit Partner Henry Meul - im Tiebreak des ersten Satzes eine schmerzhafte Zerrung zugezogen und musste aufgeben, doch das gemeinsame Endergebnis von 3:3 konnte sich sehen lassen! Der Spielbericht und einige Fotoimpressionen folgen.

Medenspiele: 60er-Niederlage gegen Cracks aus Buir

60er-Herren des TC Burg spielten zum Auftakt der Medensaison vor Publikum

Zum Auftakt der diesjährigen Mendenspiel-Saison hatten am Donnerstag, 11. Juni 2020, die 60er Herren des TC Burg Kendenich die 60er Mannschaft vom TuS 1889 Buir zu Gast. Viele Sorgen und Befürchtungen ("Boah, die sind so gut, da gewinnen wir keine Schnitte") erwiesen sich als leicht übertrieben, doch letztlich zeigten sich die Buirer "Favoritenkiller" doch als die klar überlegene Mannschaft.


Unsere tapferen Kendenicher Medenmänner gaben zwar ihr Bestes, doch ein Medenspiel kann man nur gewinnen oder verlieren. Um genau zu sein: Die 60er unter Mannschaftsführer Reiner Thomas konnten nur zwei Einzel für sich entscheiden - 2:7 lautet also der Endstand gegen die überragend gut präparierten Herren aus Buir.

Immerhin gab Christoph Degenhardt alles und schaffte nach dem Verlust seines ersten Satzes die Wende: Durch Christophs unkonventionelle Spieltechnik verlor der Gegner von Christoph im zweiten Satz und - zugegeben eine Zerrung spielte da wohl auch eine Rolle - auch noch den Master´s TieBreak. Unter´m Strich: Christoph hat sein Spiel verdient gewonnen. Noch eine Spur besser erging es dem Trumpf-Ass der Kendenicher, Ralf Koenig: Er spielte auf Platz 2 und hatte es mit einem exzellenten Gegner zu tun. Dieser schaffte es gegen Ralf in den Master´s Tie-Break, wo Ralf sich nach zähem Ringen mit einem klaren 10:6 durchsetzen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Übrigens: die beiden Spiele von Christoph und Ralf waren die einzigen Spiele an diesem Tag, die über den zweiten Satz hinaus gingen. Auch das war ein Zeichen für die drückende Überlegenheit der ausgezeichneten Herren vom TuS 1889 Buir.

Etliche Zuschauer hatten den schönen Tag genutzt und kamen nach und nach für eine Zeitlang auf die Anlage, um sich an den durchweg guten und interessanten Spielen zu erfreuen. Dank der besonnenen Vorbereitung durch den Vorstand und die Corona-Beauftragten war für die Einhaltung der notwendigen Auflagen (Abstand, Hygiene) gesorgt. Dieser schöne Turniertag jedenfalls zeigt, dass der TC Burg Kendenich auch unter Corona-Bedingungen schöne Turniere ausrichten kann. Nach und nach normalisiert sich damit das Leben auf unserer Tennisanlage. Zwar gibt es noch eine Reihe dem Corona-Virus geschuldeter Einschränkungen, doch es wird wieder regelmäßig trainiert und gespielt.

Die Vorschriften zur Einhaltung der notwendigen Hygiene-Bedingungen sind umfassend: Die Dusch- und Umkleideräume dürfen nur durch jeweils ein Mitglied der gegnerischen Mannschaft betreten und benutzt werden. Auf dem Platz gilt – ebenso wie vor und nach dem Spiel – das Abstandsgebot von 1,50 Meter, Händedesinfektion ist selbstverständlich, Abklatschen, Handschlag zur Begrüßung oder beim Abschied ist ebenso untersagt wie die Ausgabe von Speisen und Getränken. Das alles wird uns jedoch den Spaß am Tennisspiel nicht nehmen.

Die 60er Herren des TC Burg haben wieder Spaß am Spiel gefunden und werden sich alle Mühe geben, bei ihrem nächsten Spiel am 27. Juni gegen den Bergheimer TC GW den Beispielen von Christoph und Ralf zu folgen. Wir drücken die Daumen!


Hier geht´s zur aktuellen Tabelle der 60er Herren

Das ist der Link zu den kommenden Medenspielen des TC Burg Kendenich

Und hier ist das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Tennis-Wettspiele in NRW

Corona und die Folgen: 55er Damen ohne Meden-Gegnerinnen

Unsere 55er Damen haben sich zeitig für diese Saison zu den Medenspielen gemeldet und bereits riesig auf diese Turniere gefreut. Doch andere Mannschaften zogen kurzfristig zurück, so dass beim TVM in diesem Jahr keine Damen-Meden-Gruppe in dieser Altersklasse zustande kommt. Wir bedauern das, doch es hilft nichts. Dafür trainieren unsere Damen jetzt umso eifriger für die Saison 2021: Dann geht´s wieder weiter mit frischem Schwung! Wer jetzt noch mittrainieren möchte, der ist herzlich willkommen.

Anlass zur Freude gab es am Wochenende beim TC Burg Kendenich: Vorsitzender Hans-Joachim Köln konnte an der Spitze einer kleinen Besuchergruppe das Mitglied des Sportausschusses im Landtag, den heimischen Abgeordneten Frank Rock (CDU) begrüßen. Der war gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreissportbundes Harald Dudzus und Wolfgang Engel, dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes nach Kendenich gekommen, um sich beim TC Burg ein Bild von der positiven Wirkung des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ zu machen. Mit der Fördersumme von rund 33.000 Euro aus dem Programm des Landes NRW kann der TC Burg nun lange fällige Maßnahmen zur weiteren Ertüchtigung seiner Anlage vornehmen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Instandsetzung der Clubterrasse, der Umbau des Gastanks, Zaunreparaturen und die Beschaffung einiger Geräte zur Pflege der traumhaft schönen Anlage. Jo Köln: „Mit diesem Programm hat unser Land tief in die Tasche gegriffen, um uns Sportvereinen und damit vielen Sportbegeisterten zu helfen.“ Die Besucher zeigten sich von den Planungen beeindruckt. Frank Rock: „Es ist schön zu sehen, wie unsere Politik für die Menschen im Land ankommt. Das Land hat mit seinem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ in einer großartigen Aktion mehr als 300 Millionen Euro in die Hand genommen, um den Sportvereinen bei uns zu helfen. Das Beispiel des TC Burg zeigt, dass das gelungen ist.“

7. März: Gute Stimmung beim Arbeitseinsatz
7. März: Gute Stimmung beim Arbeitseinsatz

Noch am 7. März, dem Tag nach der Jahreshauptversammlung 2020, stürzten sich einige der Altvorderen des Kendenicher Tennisclubs in die Vorbereitung der Anlage auf die kommende Sommersaison. Zweiter von links ist unser neuer Vorsitzender Jo Köln, der auch an diesem Tag mit Hand anlegte. Die Sommersaison sollte am Samstag, 18. April um 11.00 Uhr mit einem bunten Programm beginnen... Bei schönem Wetter - und das haben wir beim TC Burg Kendenich meistens - hätten wir dann bereits die ersten "Outdoor-Bälle" schlagen können. Doch es kam alles anders, hier erfährst du, wann es bei uns auf der Anlage wieder losgeht. Bis dahin bleiben wir über diese Seiten miteinander verbunden. Bleib gesund!

Tennis in Kendenich: Es geht wieder los!

Große Erleichterung: Es darf wieder Tennis gespielt werden!

Kein Tag ohne Neuigkeiten über Covid-19 und die Folgen: Seit dem 10. Mai darf auch auf der Anlage des TC Burg Kendenich wieder gespielt werden. Generell gilt, dass auch auf den Tennisplätzen ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen gewährleitstet sein müssen. Bittere Pille: "Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden". Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. Grundlage für das Spiel beim TCB sind die Hygieneregeln, die ab sofort gelten. Wichtiger Punkt: Wer spiele möchte, sollte sich ZUVOR ONLINE IN UNSEREM BUCHUNGSSYSTEM ANMELDEN! (Jedes Mitglied wurde per E-Mail informiert. Infos jederzeit bei unseren beiden CORONA-BEAUFTRAGTEN: Conny Keller und Frank Merkel) Wir erwarten, dass die Abstandsgebote und verschärften Hygieneregeln noch so lange gelten werden, bis es einen Impfstoff gibt. (Selbstverständlich wurde das nebenstehende Foto vor Ausbruch der Corona-Pandemie aufgenommen! Es zeigt die beiden Endspielteilnehmer in der Clubmeisterschaft 2019 im Senioren-Einzel Henry Meul (links, Sieger) und Reiner Thomas.)

Neuer Trainer

Seit dem 10. Mai können auf unserer Anlage wieder die ersten Tennisspielerinnen und -spieler trainieren. Eine wunderbare Gelegenheit für André Mallon, den neuen Trainer des TC Burg Kendenich, uns kennen zu lernen. André ist ein erfahrener und hochqualifizierter Trainer sowohl für Kinder und Jugendliche als auch im Erwachsenenbereich. Er freut sich schon auf die Zusammenarbeit mit uns. André Mallon war bisher vor allem beim TCL in Erftstadt-Liblar tätig. André gibt sowohl Gruppen- als auch Einzelunterricht. Er ist telefonisch erreichbar unter 0170-7652775 oder über unseren Sportwart Thomas Glaser (E-Mail: sportwart@tcburg.de). Gemeinsam mit ihm André freuen wir uns darüber, dass wir - wenn auch vorsichtig und unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften - wieder unserem Sport nachgehen können. Wer sich jetzt fitmachen möchte, der kann gerne mit André Kontakt aufnehmen, um Trainingsstunden zu buchen.

Nachruf: Claudia Riederer hat ihren letzten Kampf verloren

Wir trauern um unsere liebe Vereinskollegin Claudia Riederer. Claudia war seit 2012 Mitglied im TC Burg und ein wichtiger Teil unserer Damen Mannschaft. Leider war es Claudia in den letzten Jahren nicht mehr gegönnt ihren geliebten Sport auszuüben und mit uns um die gelbe Kugel zu kämpfen. Mit all ihrer Kraft hat sie gegen ihre Krankheit angekämpft, doch diese war stärker und Claudia konnte ihr letztes Match leider nicht gewinnen. Nicht jeder von euch hat Claudia gekannt. Sie war ein herzensguter Mensch, immer gut gelaunt, wusste genau was sie wollte und auch was nicht, eine Kämpfernatur wie sie im Buche steht. "Du warst stark im Leben, hast unter Tränen gelacht, dein eigenes Leid verborgen, doch uns glücklich gemacht": Treffender kann man Claudia nicht beschreiben. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt insbesondere ihrem Wolfgang aber auch den Verwandten und Freunden. Claudia wir werden dich unendlich vermissen. - Der Vorstand

Gefiederte Freunde eröffneten die Saison

Saisoneröffnung trotz der aktuellen Corona-Pandemie? Rechtzeitig zum Osterfest wurde beim TC Burg Kendenich wieder eine Saison eröffnet: Unsere gefiederten Freunde, die uns das ganze Jahr über mit ihrem Gesang erfreuen, starteten die Brutsaison! Alle sieben Nistkästen sind wieder belegt, der Nestbau ist weitgehend abgeschlossen und einige der Paare haben bereits das Brutgeschäft begonnen. Hermann berichtet: "Sechs der Kästen sind von Meisen bewohnt, beim siebten bin ich mir nicht sicher: Wahrscheinlich haben da die Rotkehlchen den Zuschlag bekommen, nachdem ich dort auch schon einen Specht bei der Wohnungsbesichtigung gesehen hatte." Wie in all den Jahren zuvor werden die vielen Vögel rund um unsere Anlage sicher auch diesmal alle einen schönen und sicheren Platz für ihr Brutgeschäft im grünen Paradies rund um die Tennisplätze des TC Burg finden.

So wollen die deutschen Tennisprofis wieder ins Fernsehen und damit auch ins Geschäft kommen:

Keine Linienrichter, keine Ballkinder, keine Zuschauer für Struff, Kohlschreiber & Co.

Während die aktiven Tennisspielerinnen und -spieler in den meisten Bundesländern noch auf die Freigabe ihrer Plätze warten, werden für die Topspieler unter ihnen schon die ersten Turniere organisiert. Hierzu hat sich der Deutsche Tennis Bund eine neue Turnier-Serie ausgedacht. Es geht nicht nur um Preisgeld, sondern vor allem um Spielpraxis.
32 Spielern und 24 Spielerinnen soll in der auf sieben Wochen angelegten Turnierserie ermöglicht werden, gegeneinander anzutreten. Starten soll das Turnier am 8. Juni mit einer Begegnung der Herren, eine Woche danach sollen dann die Damen ihre ersten Matches austragen.
Ballkinder, Publikum auf der Anlage und Linienrichter werden die Fernsehzuschauer ebensowenig zu sehen bekommen wie den üblichen Handschlag vor und nach jeder Begegnung. Bundestrainerin Barbara Rittner hält das für eine "tolle Idee". Es gehe darum, etwas für das Tennis zu tun und "die ganze Sportart wieder ein bisschen ans Laufen zu bringen", sagte sie bei der Vorstellung des Konzepts. Mit Rücksicht auf bestehende Reisebeschränkungen sollen nur deutsche Spieler teilnehmen dürfen.
Wie der DONAUKURIER https://www.donaukurier.de/sport/Neue-Tennis-Serie-in-Corona-Zeiten;art75595,4555342 berichtet, soll im Freien zunächst in acht Gruppen an voraussichtlich vier (Herren) beziehungsweise drei Orten (Damen) gespielt werden. Es trete "jeder gegen jeden an, hinzu kommen später auch Platzierungsspiele". Es beginne mit einer Vorrunde, auf die Zwischen- und Finalrunde folgen. Der Sieger der Gruppe solle pro Woche 4000 Euro verdienen, im Finale steige das Preisgeld. Dieses trage laut DONAUKURIER komplett der DTB.
(Das nebenstehende Foto zeigt Florence Ballin in einer Aufnahme aus dem Jahr 1919 - Quelle: Wikimedia commons https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:FlorenceBallin1919b.jpg#filelinks)

Entendusche

Jeden Tag werden unsere Plätze sorgfältig gewässert. Das ist nicht nur gut für den Belag, sondern macht auch Spaß. In jedem Fall gilt das für unsere Clubente, die sich gerne einmal duscht. Hierbei war die duschende Entendame am Donnerstag, 23.4., unserem Marcus vor die Linse gelaufen.

Doch als Marcus zum ultimativen Enten-Shooting ansetzte, wurde das der TC Burg-Platzente zu viel, und die ohnehin genügend nasse Ente machte sich wieder aus dem Staub. (Danke, Marcus, für diese nette Geschichte von unserer Anlage während der Corona-Pause!)

Erfolg: 33.200,- Euro Fördermittel gesichert!

„Moderne Sportstätte 2022“: 33.200,- Euro für den TC Burg!

Eine weitere wichtige Hürde hat das Projekt des TC Burg Kendenich zur Renovierung unseres Clubheims und der Anlage genommen. Diese höchst erfreuliche Nachricht konnte unser Vorsitzender Jo Köln am Dienstag, 22. April, einer E-Mail der NRW-Staatskanzlei entnehmen. Andrea Milz, die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, teilte darin mit, dass im Rahmen des Förderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ beabsichtigt sei, 33.200 Euro - das sind immerhin 83% der Gesamtkosten der von unserem Verein geplanten Aufwendungen - zu übernehmen. Damit ist nun gesichert, dass wir bei einem Eigenanteil von etwa 6.000 € nun damit beginnen können, fällige Maßnahmen zur „Ertüchtigung“ unserer Tennisanlage einzuleiten. Dazu gehören die Erneuerung des in die Jahre gekommenen Terrassenbelags und die Verbesserung der Zaunanlage. Jo Köln: „Das bedeutet für unseren Verein einen wichtigen Schritt in die Zukunft. Sobald die durch das Corona-Virus bedingten Einschränkungen aufgehoben sein werden, wird Spiel und Spaß auf unserer einmalig schönen Anlage noch schöner werden.“

Hier ist er, der Satz aus dem Förderbescheid an den TC Burg Kendenich, auf den alles ankam (anklicken)

Staatssekretärin Andrea Milz unterstrich den absehbaren Erfolg des Förderprogramms der NRW-Landesregierung mit den Worten: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Zwar wird der abschließende formelle Förderbescheid nach einem letzten Antragschritt durch die NRW.BANK erteilt, die für die Abwicklung der Finanzierung zuständig ist, jedoch handelt es sich dabei nur noch um eine reine Formalie. Jo Köln: „Damit kann der neue Vorstand des TC Burg Kendenich jetzt die Maßnahmen beginnen, die wir im vergangenen Jahr unter dem Vorsitz von Alain Willgerodt eingeleitet hatten. Alain hat an diesem Erfolg für unseren Verein einen großen Anteil.“

Felix beim Tierarzt

Zu seiner alljährlichen Routineimpfung gegen Katzenseuche, Staupe, Tollwut, Schnupfen und Zecken musste unser Platzkater Felix wohl oder übel am Dienstag, 21.4., beim Tierarzt vorstellig werden. Dabei stellte sich Felix erkennbar gelassener und ruhiger an als Hermann, der ihn zu dieser Prozedur begleitete. Der war so aufgeregt, dass er nur ein leicht verwackeltes Foto hinbekam. Hier ist es:

Gerold verschönert den Biergarten

Was wäre unsere wunderschöne Tennisanlage ohne eines ihrer Herzstücke, den Biergarten? Das sagten sich Gerold und Werner, fackelten nicht lange und machten sich an die Arbeit. Einen ganzen Tag lang hämmerten, gruben, klopften und fegten sie, und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Unser Biergarten sieht nun bis hin zum Eingangsbereich aus wie neu. Jetzt fehlen nur noch die ersten Gäste.

Nachträgliches Ostergeschenk

Von Tag zu Tag zeigt sich deutlicher, dass das Corona-Virus tiefgreifende Auswirkungen auf die gesamte Tennis-Saison 2020 haben wird: Seit heute gilt der Beschluss von Bundesregierung und den Chefs der Bundesländer, dass zunächst (!) bis Ende August alle Großveranstaltungen untersagt sind. Das gilt nicht nur für große Sport-Events, sondern auch für fast jede Kirmes und fast jedes Schützenfest. Ob auch Veranstaltungen wie unser traditionelles Erdbeerfest, der Tag der Offenen Tür und der Jazz-Frühschoppen von derartigen Regelungen betroffen sein werden, das bleibt abzuwarten. Um so wichtiger ist es, wenn wir jetzt unsere Verbindungen zu unserem TC Burg noch enger knüpfen! So wie z.B. die "Patentante" von Felix, Elisabeth. Sie brachte unserem hübschen Platzkater heute als nachträglichen Gruß zum Osterfest ein Nest mit allerlei Leckereien, die wohl jeden Kater über ein versautes Tennisfest hinwegtrösten würden. Hermann war so nett und hat schnell ein Foto von dem Prachtnest geschossen, während Felix im Hintergrund aufgepasst hat, dass keine der Leckereien verschwindet.

Viele Hände schaffen schnell ein Ende, heißt es nicht ohne Grund. In diesem Fall hatte Gerold das Glück, Werner an seiner Seite zu haben. Gemeinsam brachten sie die Terrasse vor dem Biergarten in Rekordzeit auf Vordermann. Herzlichen Dank Euch beiden!

Niemand walzt so perfekt wie unser Manni

27.3.: Die Plätze auf der Anlage des TC Burg werden dank der Hilfe unserer Mitglieder von Tag zu Tag besser. Mit dabei: Antje Mönnich und Eva Wilczek, die schon am Montag und am Donnerstag wieder Plätze gekehrt und gewässert haben. (Selbstverständlich arbeiten alle in getrennten "Schichten"!) Ihnen und allen anderen gilt ein herzliches Dankeschön! Am Montag wird dann wieder Manni Müller walzen. Unsere Plätze danken es ihm, denn niemand beherrscht die TCB-Walze so perfekt wie unser Manni! (Das nebenstehende Foto zeigt ihn bei seiner "Schicht" am 27.3.))

Dank an viele Helferinnen und Helfer: So toll wie in diesem Jahr waren unsere Plätze noch nie!

Während immer klarer wird, dass die zur Zeit bestehenden Corona-bedingten Beschränkungen wohl noch längere Zeit nicht gelockert werden können, sind die freiwilligen Helfer auf unserer Anlage dennoch voller Optimismus. Unermüdlich bemühen sie sich - selbstverständlich in getrennten Schichten und unter Beachtung aller Hygienevorschriften - darum, auch die letzten Unebenheiten auf den Plätzen auszugleichen. Dass das sogar Spaß machen kann, das zeigt das nebenstehende Foto: Erhard Rauschen ist nicht nur ein guter Tennisspieler, sondern er weiß auch mit dem großen Besen umzugehen. Schon jetzt steht fest: So toll wie in diesem Jahr waren unsere Plätze noch nie! Am Sonntag war erst mal Regenpause, doch schon für Dienstag haben sich die nächsten Helfer angesagt. Gewässert wird beim TCB regelmäßig, so viel Optimismus muss sein! Herzlichen Dank allen, die helfen!

TVM: Es geht weiter!

Je länger die Corona-Pandemie andauert, um so drängender werden die Fragen, wann die Zeit des verzweifelten Abstand-Haltens vorbei ist und wann wir wieder unser gewohntes Vereinsleben aufnehmen können. Heute weiß das noch niemand, oder doch? Gestern (25.März) hat nämlich der Tennisverband Mittelrhein (TVM) seinen Mitgliedsvereinen mitgeteilt: "Die Medenspiele des TVM werden frühestens am 08.06.2020 beginnen." Und weiter heißt es in dem Schreiben unserer Tennisfunktionäre: "Alle Spiele müssen bis zum 20.09.2020 gespielt sein." Wie gut, dass es noch unerschütterliche Optimisten in diesen schweren Zeiten gibt!

Bodenfrost scheitert an Manni, Hermann & Co.

Zur Zeit haben wir zwar wunderschönes Sonnenwetter, doch Nachts wird es mitunter noch recht kalt. Sogar leichter Bodenfrost machte uns in diesen Tagen zu schaffen. So etwas ist ärgerlich, weil Frost die oberste Deckschicht der frisch angelegten Tennisplätze "aufbricht" und man wieder neu Sand nachstreuen und walzen muss. Doch das kann uns nicht aus der Ruhe bringen - und Manni, Hermann und ihre freiwilligen Helfer schon gar nicht! Still und verbissen (und einzeln nacheinander, versteht sich!) arbeiten sie so, als stünde die Saisoneröffnung unmittelbar bevor. Wir alle können zuversichtlich sein: Auch wenn die Saison in diesem Jahr deutlich später beginnen wird, die Plätze beim TC Burg werden so gut in Schuss sein wie selten zuvor!

Trotz Geburtstag: Hermann pflegt unsere Anlage

Auch an seinem Geburtstag hat Hermann sich für uns und unsere Anlage wieder ins Zeug gelegt: Nachdem Schmierfinken unser schönes Eingangsschild mit Sprühfarbe verunstaltet hatten, zögerte er nicht lange und rückte mit Farblöser und Bürste an. Das Ergebnis seiner Arbeit kann sich sehen lassen: Unser TC Burg-Schild ist jetzt schöner als vorher. Das Wichtigste: Lieber Hermann, zum Geburtstag wünschen wir dir auch nachträglich noch alles Gute!

... und so sieht das Ganze aus, nachdem Hermann mit Bürste, Farblöser und Biss geschrubbt hat: Unser Schild ist jetzt wieder vorzeigbar. Und auch, wenn uns Corona noch ein paar Tage, Wochen oder gar Monate daran hindern sollte, unser gewohntes Vereinsleben wieder aufzunehmen: Die Tennisanlage des TC Burg Kendenich wird von Tag zu Tag schöner!

Erfreuliches: 33.000 Euro Landesmittel bewilligt!
Erfreuliches: 33.000 Euro Landesmittel bewilligt! Hoher Besuch beim TC Burg: MdL Frank Rock (CDU), Mitglied des Sportausschusses im Landtag von NRW, Harald Dudzus (Vorsitzender des Kreissportbundes) und Wolfgang Engel (Vorsitzender des Stadtsportverbandes) ließen sich über die geplanten Arbeiten an der Anlage des TC Burg informieren. Links: Dagmar Maiwald, rechts: Jo Köln, Vorsitzender des TC Burg. Alle Teilnehmer der Gesprächsrunde achteten streng auf einen Abstand von 2 Metern, nur Platzkater Felix machte eine kleine Ausnahme.

Corona zum Trotz:

Wir putzen unsere Anlage heraus für die Zeit danach!
Die Mitglieder des TC Burg Kendenich lassen sich ihren Optimismus nicht nehmen. In einer einzigartigen Aktion arbeiten sie an ihrer herrlichen Tennisanlage mitten im Grünen "auf der Sonnenseite der Burg Kendenich". Die Besonderheit: In Zeiten von Corona leisten sie keinen gemeinsamen Arbeitseinsatz, sondern sie arbeiten "im Alleingang": Allenfalls zwei Mitglieder putzen, rechen und fegen auf der Anlage - streng getrennt von einander. Und nach einem gut vorbereiteten Plan löst nach jeweils zwei Stunden ein Team das nächste ab. Jo Köln, Vorsitzender des sympathischen Vereins am Rand der Ville mit Blick auf das nahe Köln: "Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen, und wir tun alles, damit wir nach dem Ende der so tief in unser Leben eingreifenden Pandemie wieder voller Freude Besitz von unserer herrlichen Anlage nehmen können!"

Wer den unermüdlichen Tennisfreunden des TC Burg helfen möchte, der ist herzlich eingeladen mitzumachen und sich in diese Helfer-Liste einzutragen:
(anklicken, eintragen, mitmachen!)

Anmerkung: Diese Liste endet mit dem 10. Mai und wurde seither nicht ergänzt.

Gefiederte Freunde feiern Saisoneröffnung

In diesem Jahr sind die Vögel auf unserer wunderschönen Anlage uns mit der Saisoneröffnung deutlich voraus: Alle Nistkästen sind besetzt, in Baumhöhlen und Nistplätzen rund um die Tennisplätze hat das Nestbau- und Brutgeschäft begonnen. Die Frühjahrssonne strahlt hell und warm, während die ersten Schmetterlinge zu sehen sind und Bienen und Hummeln die Blüten im Grün unseres kleinen TC-Paradieses ansteuern. Habt noch ein wenig Geduld: Bald werden wir uns wieder dort treffen und das Leben feiern. Bleibt gesund!